cropped-Logo-WT4.png

Die 4 Säulen des WingTsun 4

Geist, Strategie/Taktik, Körper, Bedürfnisse

Geist

Grundeinstellung

Die Grundeinstellung zum Training ist charakterisiert durch Geduld, Beharrlichkeit, Fleiß und das Überwinden von Leid, denn Training bedeutet Reize zu setzen, wie z. B. über das Muskelversagen hinaus zu arbeiten oder bei scheinbarer Verausgabung immer noch handlungsfähig zu bleiben.

WingTsun 4 ist ein KungFu Stil und Kung Fu bedeutet übersetzt so viel wie „harte Arbeit“.

Den ersten Schritt zu diesem Training gehen sie mit der Kontaktaufnahme und der Anmeldung zu einem Infogespräch und kostenlosen und unverbindlichen Probetraining.

 

Aufmerksamkeit und Konzentration

Scheinbar handelt es sich hierbei um das Selbe, aber ist doch wesentlich unterschiedlich. Im Rahmen einer Selbstverteidigung muss beides beachtet werden.

Die Konzentration betrifft das Ich und dieses Ich muss auf den Punkt agieren können, denn zum reagieren ist es meistens zu spät. Gerade in den Anfängen des Unterrichts muss ich mich auch als Trainierender auf Techniken und Bewegungsabläufe berufen, damit ich etwas habe, woran ich mich festhalten kann. Meine Konzentration beruht auf mein Training.

Die Achtsamkeit oder Aufmerksamkeit beschreibt das Ganze. Bin ich in einer Selbstverteidigungssituation, kann ich nicht nur meinen vermeintlich einzigen Gegner im Blick haben. Ich muss alles berücksichtigen, wenn es zu einer Selbstverteidigungsaktion kommt, wie z. B. mögliche Fluchtwege, weitere Gegner, der Straßenverkehr, Hilfsmittel oder Waffen für oder gegen mich, …

 

Entschlusskraft und Kampfgeist

Kommt es zu einer Selbstverteidigungsaktion, die ich nicht mehr vermeiden kann, so muss ich den absoluten Willen haben, den/die Gegner zu bekämpfen. Ein bisschen Selbstverteidigung gibt es nicht. Durch Ausschüttung von körpereigenem Adrenalin und Endorphinen wird der Körper für den Moment sowohl leistungsfähiger als auch leidensfähiger. Man kann schneller fliehen oder härter kämpfen. Nutzt man diese Mittel nicht, verfällt man in eine Schock- / Angststarre. Unser Training zeigt ihnen, wie man diese Mittel sinnvoll nutzen kann. Auch wenn ein Ausweg aussichtslos scheint und der Kampf verloren, ist der Kampf erst zu Ende, wenn er zu Ende ist. Durch Stress- und Resilienztraining bereiten wir den Geist mental vor und das alles unter Berücksichtigung der Notwehr.

Zitat Sifu: „ Für eine Beleidigung kann man dem nicht gleich ein neues Gesicht verpassen.“

 

Strategie und Taktik

Beides sind Lösungen eines Problems, wobei die Strategie der grundsätzliche Lösungsweg ist und sich die Taktik mit individuellen Problemen auf diesem Weg befasst.

Befindet man sich in einer Selbstverteidigungssituation, und hierbei meinen wir immer die unvermeidbare, so handeln wir für das Gegenüber überraschend. Unser Angriff muss immer unvorbereitet für den Gegner kommen. Ist der Zweikampf nicht mehr zu verhindern, attackieren wir den Gegner aggressiv, rücksichtslos und doch beherrscht, damit die Verteidigung angemessen bleibt. Wir haben die Situation nicht herbeigerufen und auch nicht angefangen, aber wir werden sie bestimmen und beenden. Die beste Verteidigung kann hierbei gerade für den Anfänger der Angriff sein, da im Sinne der Notwehr ausreicht, dass ein rechtswidriger Angriff unmittelbar bevorsteht.

 

Körper

Power

Ohne Kraft gibt es keine Bewegung, ja selbst das Stehen erfordert Kraft. Beim WingTsun 4 nutzen wir die Kraft des Gegners (arbeiten also nicht dagegen) und fügen unsere eigene hinzu. Das ermöglicht eine größtmögliche Kraftübertragung. Für die eigene Kraft nutzen wir den ganzen Körper, d. h. viele Muskelgruppen und die dazugehörigen Gelenke. Hierzu nutzen wir die verschiedensten Kraftquellen. Während des Trainings wird z. B. durch Schlagpolsterübungen die Schlagkraft erhöht.

 

Speed und Timing

Habe ich mich einmal zu einer Verteidigung entschlossen, so muss diese sehr schnell, ja geradezu blitzartig geschehen. Es gibt oft nur ein sehr kleines Zeitfenster für das richtige Timing. Ein erfahrener Türsteher sagte mal: „Man muss wissen, wann es losgeht.“

Hat die Verteidigung bzw. der „Gegenangriff“ einmal angefangen, so wurde eine Lawine von unaufhörlichen, schnellen Attacken losgetreten, die erst zur Ruhe kommt, wenn der Grund der Verteidigung ausgeschaltet wurde.

 

Beweglichkeit und Balance

In der Verteidigung muss ich mich bewegen, um Aktionen auszuführen oder um den Aktionen anderer auszuweichen oder zu widerstehen. Das ist ein natürlicher Ablauf. Hierbei geht es allerdings auch darum, die Kraft der Angriffe anderer aufzunehmen. Hierzu ist eine gewisse passive Beweglichkeit erforderlich, sowie eine innere und äußere Balance. Um diese Fähigkeit zu erhöhen nutzen wir das Chi-Sao Training, die sogenannten „klebenden Hände“.

 

Bedürfnisse

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis. Hierzu zählt auch die Fähigkeit, sich im Ernstfall verteidigen zu können. Durch regelmäßiges Training wird eine stetige Steigerung der Selbstverteidigungsfähigkeit garantiert.

 

Ein weiteres Bedürfnis der Menschen ist eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit Gleichgesinnten. Glücklicherweise werden sich die meisten unserer Schüler in ihrem Leben nicht ernsthaft verteidigen müssen und trotzdem verbringen sie endlos viel Zeit mit der Vorbereitung auf diesen Ernstfall. Dadurch entsteht eine neue Gemeinschaft mit neuen Bekanntschaften und anderen Aktivitäten. Unsere WingTsun 4 Schüler sind stets mit Spaß bei der Sache, ohne dabei den ernsthaften Hintergrund aus den Augen zu verlieren.

 

Die Gesundheit ist ein weiteres Bedürfnis, dass wir durch Fitnesselemente im Training fördern. Das Training ist so aufgebaut, dass man nicht nur selbstverteidigungsfähiger wird, sondern auch körperlich und geistig fitter.

In einer Selbstverteidigungssituation möglichst unversehrt, also gesund, zu bleiben, sie im schlimmsten Fall zu überleben, gehört zu den positiven Nebeneffekten unseres Trainings.

 

WingTsun 4 ist eine Kampfkunst und damit in enger Verbindung mit Tugenden, wie Respekt, Fleiß, Disziplin, Mut, Ausdauer, Selbständigkeit, Mut, Treue, Wahrheit. Auch diese Tugenden gehören zu den Bedürfnissen einer Gesellschaft, auch wenn einige derzeit scheinbar zum Teil verloren gingen oder falsch verstanden werden. Im WingTsun 4 Unterricht haben alle ein Ziel, nämlich WingTsun 4 mit gegenseitigem Respekt zu Mitschülern und Trainern. Eine gezeigte Übung wird solange selbständig, ausdauernd und diszipliniert geübt bis der Ausbilder sie beendet und nicht wenn der Schüler glaubt, fertig zu sein.